Sie sind hier: Startseite Buddyprogramm

Was ist das

COLOURBOX15070387.jpgUm unser Angebot nicht nur auf den Sport zu beschränken, bringt unser „Buddyprogramm“ die Menschen auch außerhalb des Sports zusammen, um eine Inklusion hochschulweit und bestenfalls schon zum Studienbeginn zu ermöglichen.

 


Die persönliche und die spätere berufliche Entwicklung Studierender hängen maßgeblich vom Erfolg bei staatlichen oder hochschulischen Prüfungen ab. Dieser Erfolg basiert aber nicht nur auf Leistung und Wettbewerb. Hierfür sind neben der Entwicklung eigener Lernstrategien und diversitätsorientierter Gestaltung von Studien- und Prüfungsbedingungen auch stressausgleichende, lernstoffunabhängige und abwehrstärkende Aspekte wie Bewegung, Sport, Entspannungstechniken, Körperwahrnehmung und soziale Interaktion von entscheidender Bedeutung – auch um die nötigen Ressourcen unter Berücksichtigung der individuellen Möglichkeiten sinnvoll und gut nutzen zu können.
Mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung fällt es oft schwerer, dem Zeit- und Konkurrenzdruck Stand zu halten und Kontakt zu Kommilitonen zwecks gegenseitiger Unterstützung aufzubauen; so kann schnell das Risiko oder Gefühl der Isolation verstärkt werden, was zu zusätzlicher Belastung und weiteren Problemen führen kann.
Hier möchten wir mit unserem „Buddyprogramm“ gegen steuern und unterstützen. Der Beginn eines Studiums ist mit vielen Neuerungen, Herausforderungen und einem hohen Maß an Eigenverantwortung und (Selbst-)Strukturierung verbunden. Sich in der Hochschule räumlich und strukturell zurechtzufinden, Studien- und Prüfungsorganisation zu verstehen und selbständig umzusetzen, Ansprechpartner*innen für die verschiedensten Fragestellungen zu finden und soziale Kontakte sowie Netzwerke aufzubauen, ist für fast alle Studierenden – insbesondere in den ersten Semestern – schwierig. Zwar helfen Fachschaften, Fachstudienberatungen und Lehrende mit verschiedenen Angeboten dabei, doch diese können nicht allen individuellen Bedarfen gerecht werden.
Wir möchten daher denjenigen, die aus gesundheitlichen Gründen eine persönliche bzw. individuelle Studienbegleitung benötigen (z. B. Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen) sogenannte „Buddies“ zur Seite stellen, um den Einstieg ins Studium zu erleichtern.

Je nach individuellem Bedarf und gemeinsamer Abstimmung können diese Lotsen z. B. unterstützen bei der
• Orientierung auf dem Campus
• Studienorganisation
• Organisation des Selbststudiums
• Erstellung von sog. „Netzwerkkarten“ mit wichtigen Kontakten u. Ansprechpartner*innen
• Sozialen Interaktion und dem Aufbau von Netzwerken

Sobald die aktuelle Situation den Start des Buddyprogramms ermöglicht, findet ihr die Anmeldung auf unserer Homepage. Sollte vorher bereits dringendes Interesse bestehen, meldet euch bitte unter [Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen